Kindertagesstätte "Mischka" Neustadt-Glewe
Petersilienstraße 8
D-19306 Neustadt Glewe

Telefon: 038757/22457

E-Mail: kita-neustadt@awo-ludwigslust.de
Internet: http://www.awo-ludwigslust.de

LeiterInnen/Verantwortliche:
Ines Wittmann

Unsere Kindertagesstätte befindet sich in der Innenstadt von Neustadt-Glewe, in unmittelbarer Nähe der mittelalterlichen Burg. Die KiTa ist von einer Parkanlage und einem großen Spielplatz umgeben. Hier ist Natur täglich erlebbar. An unser Gebäude grenzen die Kirche, Einfamilienhäuser und die Bürgerbegegnungsstätte im fachwerklichen Stil.

Unser Außenspielbereich ist von Bäumen und Sträuchern umrahmt und so angelegt, dass er sich harmonisch in das Gesamtbild der Umgebung einfügt und den Kindern einen abwechslungsreichen und aktiven Aufenthalt zu jeder Jahreszeit gestattet.

Alle Gruppenräume in unserem Haus sind phantasievoll und kindgerecht eingerichtet und so gestaltet, dass die Kinder unterschiedlichen Betätigungen nachgehen können. Jede Gruppe verfügt über eine Kinderküche und einen eigenen Sanitärbereich. Spiel, Kreativität, Bewegung, Ruhe, Geborgenheit und Erweiterung der eigenen Möglichkeiten erfahren die Kinder in unserem „Kreativraum“, im „Sinnesraum“, in der Werkstatt und im großen Sportraum.

Kapazität / Aufnahme
Unsere Einrichtung umfasst 73 Betreuungsplätze. Aufgenommen werden Kinder im Alter von drei Monaten bis zu sechs (sieben) Jahren. Allen Eltern bieten wir eine Eingewöhnungszeit für ihre Kinder an.

Betreuungsarten

  • Krippe
  • Kindergarten

Wir bilden altersgemischte Gruppen und arbeiten teilweise gruppenübergreifend. Die Erfahrungs- und Handlungsmöglichkeiten sind größer als in einer Gruppe Gleichaltriger. Die drei- und vierjährigen Kinder erhalten wesentliche Erziehungs- und Bildungsanreize im Zusammenleben mit den Fünf- bis Sechsjährigen. Für die älteren Kinder wiederum wird durch das Zusammensein mit den Jüngeren das Feld der Sozialerfahrungen breiter.

Wir arbeiten mit neun ausgebildeten Erzieherinnen und zwei Mitarbeitern im technischen Bereich. Um die bestmögliche pädagogische Arbeit zu gewährleisten, legen wir auf eine gute Zusammenarbeit untereinander und auf ein partnerschaftliches Miteinander besonderen Wert. Unser Team nimmt regelmäßig an Fortbildungen und Fachtagungen teil. Diese Veranstaltungen sind wertvoll zur Reflexion und kontinuierlichen Weiterentwicklung unseres pädagogischen Konzepts.

Zusammenarbeit mit den Eltern
Wir suchen und pflegen den Kontakt mit den Eltern. Das Gespräch mit den Eltern und ihre Meinung sind uns sehr wichtig. Wir sind offen für Anregungen und Mitteilungen. Im Gespräch gewinnen die Eltern Einblick in unsere pädagogische Arbeit. Sie erhalten Informationen über die Entwicklung ihres Kindes. Es erfolgt ein Austausch über Fragen der Pädagogik und sie bekommen Unterstützung bei ihren Aufgaben.

Wir setzen konkret um

  • Elterngespräche
  • Elternabende, Elternnachmittage
  • Tür- und Angelgespräche
  • Elternbriefe, Infotafeln
  • Zusammenkünfte mit Elternvertretern
  • Gemeinsame Aktivitäten
  • Feste und Feiern
  • Hospitationen

Öffnungszeit:
Unsere Tagesstätte ist von montags bis freitags, von 6.00 Uhr bis 17.00 Uhr geöffnet. Bei Bedarf bieten wir auch flexible Öffnungszeiten an, die sich nach den Bedürfnissen der Eltern richten. Die Kinder werden ganztags, in Teilzeit oder auch halbtags bei uns betreut.

Unser Bild vom Kind
Kinder brauchen „Wurzeln und Flügel“. So hat es einmal Johann Wolfgang von Goethe formuliert. In seiner poetischen Art hat er darauf verwiesen, dass Kinder Geborgenheit und Zuwendung brauchen, um starke Wurzeln zu entwickeln, aber auch Förderung und Unterstützung, um selbstbewusst zu „fliegen“, zu „landen“ und „anzukommen“. Kinder brauchen einen Raum, in dem Vertrauen, Selbstbewusstsein und Bindungen entstehen können. Die Balance zwischen Grenzen und Freiraum ist für die Entfaltung ihrer Persönlichkeit von großer Bedeutung. Eltern und Erzieher müssen das Gleichgewicht zwischen "Verankerung und Freiheit", "Grenzen setzen und Loslassen" finden können.

Unser pädagogisches Leitmotiv

Unser Ziel ist es, jedes einzelne Kind individuell zu begleiten, zu fördern und jederzeit in seiner Persönlichkeit und Eigenart anzunehmen. Wir wollen den Kindern die Möglichkeit geben, selbstbewusst und kritisch Entwicklungen bewältigen und mitgestalten zu können. Wir trauen unseren Kindern die Selbstständigkeit zu, ihre eigenen Bedürfnisse und die der anderen Kinder sowie ihre Rechte und Pflichten im Zusammenleben wahrzunehmen.

In unserer pädagogischen Arbeit lassen wir uns deshalb vom situationsorientierten Ansatz leiten. Wir möchten Kindern, in enger Zusammenarbeit mit den Eltern, die Möglichkeit geben, Lebensereignisse und erlebte Situationen, die die Kinder beschäftigen, nachzuerleben, diese zu verstehen, aufzuarbeiten bzw. zu verändern. Dadurch erhalten wir die Möglichkeit, interessante Elemente anderer pädagogischer Ansätze mit einzusetzen, sofern diese zur Erfüllung gestellter Ziele führen.

Themenbezogene Projekte zu den Fragestellungen der Kinder stehen im Vordergrund unserer elementar-pädagogischen Angebotsform.

Zusammenarbeit mit anderen Institutionen

Wir kooperieren mit:

  • Träger AWO-Kreisverband
  • Stadtverwaltung
  • Fachberatung
  • Grundschule
  • Andere Kindergärten
  • Ergotherapeuten / Logopäden
  • Gesundheitsamt
  • Fachschulen
  • Sportverein
  • Seniorenresidenz
  • Werkstätten
  • Örtliche Feuerwehr

Zusätzliche Angebote:

  • Englisch
  • Tanzen
  • Musikschule
  • Computer (Hort)
  • Krümelturnen
  • Frühförderung
  • Projekte / Grundschule

Gedanke
Erlebt ein Kind Nachsicht, lernt es Geduld.
Erlebt ein Kind Ermutigung, lernt es Zuversicht
Erlebt ein Kind Lob, lernt es Empfänglichkeit.
Erlebt ein Kind Bejahung, lernt es lieben.
Erlebt ein Kind Anerkennung, lernt es, dass es gut
ist, ein Ziel zu haben.
Erlebt ein Kind Ehrlichkeit, lernt es die Wahrheit
kennen.
Erlebt ein Kind Fairness, erlernt es Gerechtigkeit.
Erlebt ein Kind Sicherheit, lernt es Vertrauen in
sich selbst
und in diejenigen, die mit ihm sind.
Erlebt ein Kind Freundlichkeit, lernt es die
Welt als Platz kennen, in dem gut wohnen ist.