Aktuell

Jetzt Kontaktfenster für Besuche

In der AWO Alexandrinenresidenz treffen Bewohner*innen ihre Angehörigen am Plexiglas / Das Team sagt Danke für Briefe und Bilder

Ein großer Blumenstrauß vor der Tür. Briefe mit bunten Bildern. Farbenfrohe Plakate mit lieben Worten. Selbst gebastelte Schutzengel. Seit Wochen bekommen die Senior*innen und das Pflegeteam in der Alexandrinenresidenz Post und kleine Geschenke von Familien und Kindern, die an sie denken. „In dieser schwierigen Zeit ohne Kontakte von außerhalb rührt es unsere Bewohner*innen sehr und uns natürlich auch“, schreibt Verwaltungsmitarbeiterin, Delia Nürnberg. „Jetzt möchten auch wir dafür einmal Danke sagen. Es sind inzwischen so viele Zuschriften, dass wir uns nicht bei jedem Einzelnen bedanken können. Aber wir denken, dass vor allem jedes Kind eine Antwort verdient hat.“
Die Zeichnungen hängen in den Fluren des Heimes. „Die Bewohner*innen, die in diesen Tagen im Haus viel unterwegs sind, bleiben davor stehen und freuen sich so sehr“, berichtet Astrid Schwarz, die Leiterin der Sozialbetreuung.
Seit einer Woche gibt es im Erdgeschoss auch ein Kontaktfenster – ein mobiles, in Holz gerahmtes Plexiglas, das in die geöffnete Tür gestellt wird. So können die Besucher*innen ihre Lieben aus der Nähe sehen und mit ihnen reden. „Die Wiedersehen sind oft sehr emotional“, sagt Astrid Schwarz. „Das geht auch uns ans Herz“.

Quelle: Schweriner Volkszeitung, Regionalteil


Zusatzinhalte: